Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist für uns kein Lippenbekenntnis: Wir tun was!

Der vermehrte Einsatz von erneuerbaren Energien zur Strom- und Wärmeerzeugung in den Heizkraftwerken hat maßgeblich zur CO2-Reduzierung beigetragen. Seit Ende 2012 werden nach Möglichkeit Biogas und Biomethan, auf Erdgasqualität aufbereitetes Biogas, anstelle der fossilen Brennstoffe Erdgas oder Heizöl zur Strom- und Wärmeerzeugung eingesetzt. Der Anteil Erneuerbarer Energien in den Heizkraftwerken konnte so von 11 % im Jahr 2012 auf mittlerweile über 50 % gesteigert werden.

Bis zum Jahr 2030 wollen wir die Stromerzeugung in der Region auf 100 % erneuerbare Energien umstellen.

Der Anteil an erneuerbaren Energien bei der Heizenergie soll bis zum Jahr 2030 über
400 GWh betragen. In unserem Wärmeverbundnetz wird heute bereits 50 % der Wärme aus Bioenergie erzeugt. Mit 17 MW Leistung sind wir einer der größten Betreiber von Biomethan-Blockheizkraftwerken in Baden-Württemberg.

Wir nehmen am Energieeffizienz-Netzwerk Fernwärme teil, das von der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sowie vom Bundesumweltministerium ins Leben gerufen wurde. Im Rahmen dieses Netzwerks sollen 100 GWh eingespart werden.

Für die Wärme aus unserem Wärmeverbundnetz wurde uns ein erstklassiger Primärenergiefaktor f p,FW = 0,00 bescheinigt.

Die Stadtwerke Schwäbisch Hall sind seit Mai 2019 Mitglied im Verein CO2 Abgabe e.V., der sich zum Ziel gesetzt hat, auf einen wirksamen Steuerungsmechanismus bei Treibhausgasen hinzuarbeiten.

Der Verein CO2 Abgabe e.V. wurde im März 2017 gegründet und zählt heute rund 920 Mitglieder. Diese setzen sich aus Unternehmen, Verbänden, Kommunen und Einzelpersonen zusammen, die sich allesamt das Ziel gesetzt haben, auf der politischen Ebene auf ein wirksames Steuerungsinstrument bei der Emission von Treibhausgasen hinzuarbeiten.

Im Kern geht es darum, ein System einzuführen, das eine über alle Sektoren gültige Abgabe auf Treibhausgase beinhaltet und so neben der Energieversorgung mit Strom auch das Thema Heizwärme und Verkehr mit abdeckt. Ziel soll sein, durch weniger Bürokratie und eine Vereinheitlichung der aktuell vorhandenen Steuerungsmechanismen bessere Anreize für klimafreundliche Techniken und Versorgungssysteme zu schaffen. Durch eine einheitliche Abgabe können so zahlreiche Umlagen und Steuern auf Energie ganz ersetzt und eine Gleichbehandlung verschiedener Energieverbräuche, wie z. B. Verkehr und Stromversorgung, erreicht werden.

Weitere Informationen zum CO2 Abgabe e.V.

Um einen möglichst geringen Primärenergieeinsatz zu haben, setzen wir auf effiziente Technologie und permanente Verfahren zur Energieoptimierung. Dies betrifft insbesondere unseren Kraftwerkspark, Schwimmbäder, Verwaltungs- und Lagergebäude, Parkhäuser und den Netzbetrieb. Wir wollen Vorbild sein in Sachen sparsamer Energieverwendung.

Die Stadtwerke Schwäbisch Hall haben daher bereits im Jahr 2014 ein Energiemanagementsystem eingeführt, das nach der Norm DIN EN ISO 50001 zertifiziert ist. In einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess verfolgen wir das Ziel, die Energieeffizienz zu erhöhen, den Primärenergieeinsatz zu senken, Energieverbräuche transparent zu machen und Treibhausgase (insbesondere CO2) zu senken. Neben der Energie- und Treibhausgaseinsparung senken wir unsere Energiekosten und haben mit der Zertifizierung auch steuerliche Vorteile. Unsere Mitarbeiter sind dazu angehalten durch einfache Maßnahmen für mehr Energieeffizienz und weniger Energieverbrauch einzutreten.

Einsparerfolge lassen sich bereits vorweisen. So konnte beispielsweise in unserem Schenkenseebad durch gezielte Optimierungsmaßnahmen der Stromverbrauch dauerhaft um 10 % gesenkt werden. Zu den Maßnahmen zählten z.B. der Einbau effizienterer Pumpenmodelle, eine bedarfsorientierte Steuerung oder der Austausch von Wasserfiltern.

Bei den Heizkraftwerken wurden Isolierungsmaßnahmen, z.B. an Pumpen, realisiert. Diese Maßnahme reduzierte in signifikanter Größenordnung die Wärmeverluste.

Über alle bislang durchgeführten Effizienz- und Einsparmaßnahmen im Rahmen des Energiemanagementsystem konnten die CO2-Emissionen der Stadtwerke Schwäbisch Hall bei gleichzeitiger Erweiterung des Fernwärmenetzes und der Erzeugungskapazitäten um 12.800 Tonnen gegenüber dem Basisjahr 2012 gesenkt werden. Das entspricht einer Reduzierung um ca. 20 %.

Zukünftig wollen wir auch anderen Unternehmen unsere Erfahrung zur Einführung eines Energiemanagementsystems als Dienstleistung anbieten. Professionelles Energiemanagement lohnt sich in jedem Fall und immer doppelt, nämlich finanziell und ökologisch.

Mit dem Neubau unseres technischen Verwaltungsgebäudes wurde auch das Rechenzentrum, in dem unter anderem Daten von bundesweit rund 500.000 Kunden gespeichert sind, neu konzipiert und in den Neubau verlagert.

Dieses Rechenzentrum zählt in seiner Größenklasse zu den Top 3 in der Kategorie Energie- und Ressourceneffizienz, wofür es im Jahr 2013 mit dem Deutschen Rechenzentrumspreis (DRZP) ausgezeichnet wurde.

In unserem eigenen Fuhrpark setzen wir bereits seit Jahren auf Erdgasfahrzeuge. Erdgasfahrzeuge emittieren deutlich weniger Schadstoffe als beispielsweise Benzin oder Dieselfahrzeuge. Dazu wird der Kraftstoff über Leitungen und nicht per LKW an die Tankstelle transportiert.

Wir planen die Reisetätigkeiten unserer Belegschaft CO2-neutral zu stellen. Die Summe aller Emissionen, die bei Geschäftsfahren des Unternehmens entstehen, entspricht rund 285 Tonnen CO2. Diesen Wert möchte unser Unternehmen durch den Invest in Ausgleichsmaßnahmen künftig kompensieren. Schulen, Kindergärten, Privatleute, Landwirte, Umweltverbände und Umweltinitiativen sind deshalb aufgerufen Maßnahmen und Projekte zum CO2-Ausgleich bei den Stadtwerken Schwäbisch Hall einzureichen. Pro Tonne CO2, die durch diese Maßnahme kompensiert werden kann, zahlen die Stadtwerke 30 Euro. Aus den eingereichten Vorschlägen werden die Projekte ausgewählt, die für besonders sinnvoll und gut erachtet werden.

Darüber hinaus haben wir in Schwäbisch Hall Infrastruktur für alternative Mobilität geschaffen:

Wir betreiben zwei Erdgastankstellen in Schwäbisch Hall. Darüber hinaus kann man, bislang kostenfrei, in einigen der Haller Parkhäuser Strom tanken. Außerdem unterstützen wir den Haller CarSharing-Verein TeilAuto e.V., indem wir kostenfreie zentrale Stellplätze bereitstellen.

Als kommunales Stadtwerk haben wir seit Jahren Kompetenzen in Sachen Energietechnologie und -management aufgebaut.

Dieses Wissen wollen wir auch anderen zu Gute kommen lassen und bieten verschiedene Dienstleistungen in diesem Bereich an. Kommen Sie gerne auf uns zu.


Wenn es Neuigkeiten zu unseren Nachhaltigkeitsprojekten gibt, sollen wir Sie informieren?

Dann melden Sie sich für unseren Newsletter Nachhaltigkeit an.

Anmeldung zum Newsletter Nachhaltigkeit

Bitte geben Sie ihre Daten ein:

Besucherführungen

Möchten Sie mehr über unser Unternehmen erfahren
oder unsere Kraftwerke besichtigen?

Für Gruppen bieten wir Besucherführungen an.

 Senden Sie uns am besten eine E-Mail mit Ihrer Anfrage.

Tel.: 0791 401-454