Investitionen in Infrastruktur

Die Stadtwerke Schwäbisch Hall investieren nicht allein in die Infrastruktur für die Energie- und Wasserversorgung und den Breitbandausbau. Sie übernehmen beispielsweise auch die Planung, Durchführung, Finanzierung und den Betrieb von Energieerzeugungsanlagen sowie für verschiedene Hoch- und Tiefbauprojekte. Diese Investitionen schaffen und sichern auch Arbeitsplätze in der Region.

Hier stellen wir Ihnen einige unserer aktuellen Projekte vor.

Aktuelle Projekte

Am 30. September 2020 startete das interkommunale Projekt "Breitbanderschließung Nord-Ost und Bühlerzimmern". Bei diesem Projekt werden die Teilorte im Nordosten von Schwäbisch Hall Veinau, Wolpertsdorf, Ramsbach, Matheshörlebach, Otterbach und Altenhausen, sowie in Kooperation mit der Gemeinde Braunsbach auch deren Teilort Bühlerzimmern, mit Breitband erschlossen. Durch die interkommunale Zusammenarbeit mit Schwäbisch Hall kann die Gemeinde Braunsbach Synergien nutzen und sich den Bau einer langen Verbindungsleitung von Bühlerzimmern bis in den Ortskern von Braunsbach sparen.

Weitere Informationen zum Projekt...

Durch zwei Projekte steigern wir die Energieerzeugung im Hessentaler Kraftwerk und tragen maßgeblich zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit unseres Wärmenetzes bei. Zum einen wurden im Anlagenteil in der Maria-Goeppert-Mayer-Straße drei alte Kessel durch zwei neue Kesselanlagen mit mehr Leistung ersetzt. Die neuen Kessel laufen seit Dezember 2021.

Zum anderen tauschen wir einen bestehenden Motor mit einer thermischen Leistung von drei Megawatt im Gebäudeteil in der Alfred-Leikam-Straße aus. Der neue, hocheffiziente Motor von MAN bringt eine Leistung von 7,5 Megawatt. Ab Herbst 2022 soll der neue MAN-Motor gemeinsam mit einem seit 2018 bestehenden MAN-Motor Energie erzeugen.

Das HKW in Hessental gehört zu den vier großen Kraftwerksanlagen der Stadtwerke Schwäbisch Hall und versorgt hauptsächlich das umliegende Gewerbegebiet „Solpark“ sowie den Osten der Stadt mit Wärme und Strom.

Anlieferung der neuen Kesselanlagen im August 2021
Diese zwei neuen Kesselanlagen ersetzen die drei alten Heizkessel
Neuer Kraftwerksmotor der Firma MAN
Anlieferung des neuen Kraftwerksmotor im September 2021

Die aus den 1970er Jahren stammende Gasdruckregelanlage in Kocherfeld wird erneuert. Wie die alte Anlage trägt auch die neue Gasdruckregelanlage dazu bei, dass das Gas mit dem richtigen Druck in die Häuser, Wohnungen und Geschäftsräume der Kunden kommt. Die Anlage in Kocherfeld wird von Hessental, unterhalb des Haller Hausberg Einkorn, versorgt. In der Anlage erfolgt dann die Aufteilung in drei verschiedene Netzbereiche: Ein Abgang geht in Richtung Mainhardt, ein weiterer Abgang versorgt räumlich nah Steinbach und der dritte Abgang versorgt die Haller Innenstadt mit angrenzenden Stadteilen. Durch die dichte Vermaschung des Gasnetzes ist aber auch eine Weiterleitung in andere Ortsbereiche möglich.

Die neue Gasdruckregelanlage wird im Werk vorgefertigt und dann am Stück mit einem Schwertransport angeliefert. Da sich der Standort der Anlage direkt neben den Bahngleisen befindet, ist für die Anlieferung ein enger Austausch mit der Deutschen Bahn nötig.

Die Maßnahme befindet sich bereits in der Planung, die Umsetzung ist für das Kalenderjahr 2023 vorgesehen.

Im Bereich der erneuerbaren Energien errichten wir im Jahr 2022 eine besondere Fotovoltaikanlage:

Rund 150 Stellplätze am Schenkenseebad werden mit einem sogenannten Solar-Carport überdacht. Dafür werden Solarmodule auf einer Unterkonstruktion installiert, die gleichzeitig als Unterstand für die parkenden Fahrzeuge dient. 

Die Gesamtanlage hat eine Leistung von 500 kWp. Simulationen haben gezeigt, dass der erzeugte Strom nahezu vollständig im Schenkenseebad genutzt werden kann. Damit können wir den Eigenbedarf des Bads zu etwa 25 Prozent decken.

Die Gesamtinvestition beträgt etwa 900.000 Euro brutto. Damit sind die Kosten für den Solar-Carport um rund 60 Prozent höher als bei einer Photovoltaikanlage auf dem Dach.

Aus diesem Grund sind solche Projekte bisher nur dann wirtschaftlich rentabel, wenn einer hoher Anteil des Solarstroms direkt in die Eigennutzung fließt.

Ausgeführt wird die Maßnahme im vierten Quartal 2022 von der Firma Elektro Klenk. Währenddessen steht der Parkplatz voraussichtlich für etwa zwei Monate nur eingeschränkt zur Verfügung.

Am Standort der Stadtwerke Schwäbisch Hall werden zwei alte Bürogebäude abgerissen und durch einen neuen, modernen Bürotrakt ersetzt. Mit den Abrissarbeiten wurde im Februar 2021 begonnen. In der zweiten Jahreshälfte 2022 soll das neue Gebäude laut Planung fertiggestellt sein.

Auf einer Fläche von 1.460 Quadratmetern wird der Neubau 98 Arbeitsplätze beherbergen. Die Baukosten belaufen sich nach derzeitigem Stand auf rund 7 Millionen Euro. 

Von außen ist das neue Verwaltungsgebäude weitestgehend fertig. Nun ist die Vollendung des Innenbaus in vollem Gange.

Abrissarbeiten an den Gebäuden Unterlimpurger Strasse 86 und 88 Datum: 19.02.2021
Bohrungen für Bohrpfähle zur Hangabsicherung Datum: 04.03.2021
Rohbau von innen Datum: 13.10.2021
Rohbau von oben Datum: 13.10.2021
10.02.2022
10.02.2022
10.02.2022
10.02.2022

Die Stadtwerke Schwäbisch Hall bauen im Teilort Wackershofen ein Nahwärmenetz auf. Die Wärme kommt von der bestehenden Holzhackschnitzelanlage beim Hohenloher Freilandmuseum. In das Vorhaben sind die Haller Stadtverwaltung, der Fachbereich Planen und Bauen und die Stadtbetriebe involviert. Für die Wärmeerschließung ist ein Eingriff ins Straßennetz erforderlich. Daher werden in diesem Zug in Abstimmung mit der Stadt Schwäbisch Hall sämtliche Leitungen saniert und ein getrenntes Abwassersystem aufgebaut. Das Ganze erfolgt in mehreren Bauabschnitten.

Aktuell (Stand Ende September 2022) laufen die Arbeiten für das neue Abwassersystem. Parallel dazu verlegen wir in der Seitengasse "Zur alten Brücke" Wasser-, Strom- und Leerrohre für eine zukünftige Breitbandversorgung.

Das Ende der Maßnahme ist bis Dezember 2022 vorgesehen.

März 2022: Kanalarbeiten für ein getrenntes Abwassersystem

In Untermünkheim sollen sogenannte „weiße Flecken“, das sind Gebiete mit einer Internetversorgung von weniger als 30 Megabit pro Sekunde, beseitigt werden. Ab März 2022 beginnt der Zweckverband Breitband mit der Verlegung von Glasfaserkabeln.

Im Zuge der Breitbanderschließung verbessern die Stadtwerke Schwäbisch Hall die Stromnetz-Infrastruktur in Untermünkheim. Freileitungen werden zurückgebaut und durch Erdkabel ersetzt, vorhandene Kabel netztechnisch verstärkt und Leerrohre als Reserve für einen künftigen Ausbau verlegt.

Die Stadtwerke sind mit einer Summe von 1.133.250, 76 Euro (brutto) an der Baumaßnahme beteiligt. Insgesamt werden circa 8,5 Kilometer 20kV-Kabel (Mittelspannung) und circa 3,5 Kilometer 1kV-Kabel (Niederspannung) verlegt. Viele der an der Bautrasse befindlichen Häuser werden dabei direkt an die Erdverkabelung angeschlossen. Weitere Anschlüsse - auch ans Breitband - sind möglich.

Der Abschluss der Baumaßnahme ist für Ende September 2023 vorgesehen.

Spatenstich im Februar 2022

 

Projektbeschreibung:

In Öhringen entsteht derzeit der Neubau des Hohenloher Krankenhauses. Das neue Krankenhaus sowie umliegende Gebäude sollen mit Nahwärme versorgt werden. Im Rahmen der Baumaßnahme errichten wir aktuell gemeinsam mit unserer Beteiligung, den Stadtwerken Öhringen, das Wärmenetz. Damit wird der Grundstein für den Ausbau der innerstädtischen Wärmeversorgung gelegt. Der Neubau wird nach Fertigstellung mit Nahwärme versorgt. Diese kommt zukünftig von den Stadtwerken Öhringen. Aktuell übernehmen die Stadtwerke Schwäbisch Hall die Erschließungsarbeiten.

Mit dem Spatenstich zur Sanierung der Kastell- und Hindenburgstraße in Öhringen am 14. Juli 2021 haben die Arbeiten zur Modernisierung der Straßen und Bereitstellung der Versorgungsinfrastruktur des bestehenden Krankenhauskomplexes und des geplanten Neubaus in der Großen Kreisstadt begonnen.
Ab Februar 2022 sollen die Erdarbeiten für das neue Hohenloher Krankenhaus starten. Nach aktueller Planung wird 2024 Einweihung gefeiert.

Die Versorgungsunternehmen investieren rund 667.000 Euro in den Aufbau der nachhaltigen Wärmeversorgung in der Kastellstraße. Damit ist der Grundstein für den weiteren Ausbau der innerstädtischen Wärmeversorgung in Öhringen gelegt. An das Nahwärmenetz können auch umliegende Anwohner angeschlossen werden – ebenso wie Gebäude von Stadt und Landkreis im Umfeld des Krankenhauses, beispielsweise die gewerbliche Berufsschule.

 

Aktueller Fortschritt:

Die Hindenburgstraße wurde seit dem 24. August durch umfassende Straßenarbeiten zu einem wichtigen Straßenknotenpunkt mit separater Linksabbiegespur in die Kastellstraße umgebaut. Dazu kamen barrierefreie Bushaltestellen, Fußgängerquerungshilfen und neue Straßenlaternen. Unterirdisch wurden neue Entwässerungs-, Wasser- und Abwasserleitungen sowie Fernwärmeleitungen für den Krankenhausneubau verbaut. Dazu kamen Kabelanlagen und Leitungen für schnelles Internet.
Die Arbeiten in der Hindenburgstraße sind seit dem 26. November 2021 abgeschlossen.

Im Dezember wurde eine Umfrage in den anliegenden Straßen (Zum Römerbrunnen, Schmale Straße, Schraderstraße) durchgeführt. Ziel der Umfrage war die Ermittlung des Interesses an einer künftigen Wärmeversorgung.

Die Umfragen erzielten einen umfangreichen Zuspruch von potenziellen Wärmekunden, weswegen bereits die ersten Hausanschlüsse realisiert werden konnten.

Ursprünglich war es geplant, ab Herbst 2022 in Kooperation mit der Stadt Öhringen Fernwärmeleitungen zu verlegen sowie vorbereitende Maßnahmen zu treffen, um die Anbindung an die Wärmezentrale des Krankenhauses zu realisieren. Gleichzeitig hätten Wasserversorgungsleitungen und Abwasserkanäle saniert werden sollen. Allerdings war es dem Land Baden-Württemberg nicht möglich, die Maßnahme im Förderprogrammjahr 2022 zu berücksichtigen. Als Konsequenz hieraus sollte der Ausführungsbeginn der Arbeiten in der Sudetenstraße um mindestens ein Jahr verschoben werden. Da die Stadtwerke Öhringen bis 2023 das in der Kastellstraße aufgebaute Fernwärmenetz über die Sudetenstraße hinweg mit dem Blockheizkraftwerk des Krankenhauses und der gewerblichen Schule verbinden müssen, stimmte der Gemeinderat der zügigen und termingerechten Umsetzung der Arbeiten am Fernwärme-, Trink sowie Abwassernetz als gemeinsame Verlegung zu. Die Arbeiten werden ohne Unterbrechung in der Kastellstraße weitergehen. Sie erfolgen aufgrund der Dringlichkeit nun unter Verzicht auf eine mögliche Förderung im Abwasserbereich.

Ab Oktober 2022 wird das Blockheizkraftwerk des Krankenhauses mit dem neu aufgebauten Fernwärmenetz verbunden.

 

 

Februar 2022
Februar 2022
Februar 2022
Februar 2022