Marktentwicklung der erneuerbaren Energien

Die Daten der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien – Statistik (AGEE-Stat) zeigen für das Jahr 2020 eine weitere Zunahme der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien. Ihre Bedeutung im Strommix ist damit weiter angestiegen. In der Statistik für das Jahr 2020 wurden insgesamt 251 Terrawattstunden (TWh) Strom aus Sonne, Wind, Wasser, Biomasse und Erdwärme erzeugt und damit knapp 4 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die erneuerbaren Energien lieferten damit mehr Strom als alle fossilen Kraftwerke (Kohle, Gas und Öl) zusammen. Der Anteil der erneuerbaren Energien am gesamten deutschen Stromverbrauch (552 TWh) kletterte gegenüber dem Vorjahr um mehr als drei Prozentpunkte auf 45,4 %. Beim Endenergieverbrauch für Wärme und Kälte (Anteil 15,2%) sowie im Verkehr (7,3 %) spielen erneuerbare Energien im Verhältnis noch eine geringe Rolle.

Direktlink zur Studie

Grafiken zur Entwicklung der erneuerbarer Energien in Deutschland im Jahr 2020

Tischvorlage zur Entwicklung der erneuerbaren Energien - das Wichtigste im Jahr 2020 auf einen Blick

Fotovoltaikpflicht Baden-Württemberg

Baden-Württemberg hat als erstes Bundesland in Deutschland seit 01.01.2022 eine Fotovoltaikpflicht eingeführt. Die Fotovoltaikpflicht gilt für Bauherrinnen und Bauherren beim Neubau eines Wohn- oder Nichtwohngebäudes und bei der grundlegenden Dachsanierung eines Bestandsgebäudes. Sie greift außerdem beim Neubau eines offenen Parkplatzes mit mindestens 35 Stellplätzen. 

Beginn der Fotovoltaikpflicht

  • Ab 01.01.2022: Neubau Nichtwohngebäude und Neubau Parkplatz ab 35 Stellplätze
  • Ab 01.05.2022: Neubau Wohngebäude
  • Ab 01.01.2023: Grundlegende Dachsanierung

Mehr Informationen zur Fotovoltaikpflicht finden Sie auf der Seite des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg.

Systemintegration erneuerbarer Energien

Für die Integration des zunehmenden Anteils erneuerbarer Energien im Stromnetz sind einige Herausforderungen zu lösen, die auf dem Informationsportal für Erneuerbare Energien des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie veröffentlicht sind. 

Die Stadtwerke Schwäbisch Hall sind am Forschungsprojekt Sinteg/Csell beteiligt, das über das BMWi-Förderprogramm "Schaufenster intelligente Energie - Digitale Agenda für die Energiewende" (SINTEG) gefördert wird. Lesen Sie dazu mehr auf dieser Seite.

Plattform SMARD

Die Bundesnetzagentur veröffentlicht aktuelle Strommarktdaten, die auf der Plattfom SMARD abrufbar sind. Die Plattform stellt zentrale Strommarktdaten für Deutschland und teilweise auch für Europa nahezu in Echtzeit dar.